PURPLE - Internationales Tanzfestival für junges Publikum: Hocus Pocus (7+) • Deutschlandpremiere

Cie. Philippe Saire  

Uferstr. 23
13357 Berlin

Tickets from €7.60

Event organiser: Uferstudios GmbH, Uferstr. 23, 13357 Berlin, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Kinder

per €7.60

Erwachsene

per €15.30

Erwachsene ermäßigt

per €9.80

Tanzcard

per €9.80

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungen gelten für Tanzcard, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte, Rentner. Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis der entsprechenden Kategorie.
Reservix Vorverkauf: www.reservix.de oder unter 01806 700 733 (0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €.) Oder Reservierung unter: karten@purple-tanzfestival.de
print@home after payment
Mail

Event info

Der Titel „Hocus Pocus“ macht seinem Namen alle Ehre: Die zwei Darsteller erscheinen und verschwinden wie aus dem Nichts. Mal sehen wir nur eine Hand, einen Kopf, einen Rücken, wobei der Rest der Körper im absoluten Schwarz verschwindet. Das außergewöhnliche Bühnenbild ermöglicht ein spielerisches und magisches Erkundungsspiel von Erscheinungen und Verschwinden.
Dabei setzt der Choreograf Philippe Saire in seinem Tanzstück hauptsächlich auf der Kraft der Bilder, ihrer Magie und den Empfindungen, die sie hervorrufen.
Die brüderliche Beziehung, die sich zwischen den beiden Tänzern entwickelt,
bildet den roten Faden des Stückes: zunächst scheint sich ihre Beziehung im Bruderzwist zu verhärten, bevor sie sich dann doch gemeinsam auf eine fantastische Reise begeben.
Bitte machen Sie Ihre Kinder darauf aufmerksam, dass während des Abends Rauch entsteht, der jedoch nicht giftig ist.

Eine Koproduktion mit Le Petit Théâtre de Lausanne (entstanden am 25. Oktober 2017 am Le Petit Théâtre de Lausanne), Jungspund - Theatre Festival for Young Audiences St.Gallen im Rahmen von Fund Young Audiences by Reso – Dance Network Switzerland. Gefördert durch Pro Helvetia
Cie Philippe Saire wird von einer gemeinsamen Unterstützungsvereinbarung zwischen der Stadt Lausanne, Kanton Waadt und Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung gefördert, unterstützt von Loterie Romande, Fondation de Famille Sandoz, Migros Kulturprozent, Corodis. Cie Philippe Saire hat eine ständige Residenz am Théâtre Sévelin 36, Lausanne.

English:
The title "Hocus Pocus" lives up to its name: the two performers appear and disappear out of nowhere. Sometimes we only see one hand, one head, one back, with the rest of the body disappearing in absolute black. The extraordinary stage design enables a playful and magical exploration of appearances and disappearances. In his dance piece, choreographer Philippe Saire relies mainly
on the power of the images, their magic and the sensations they evoke.
The fraternal relationship that develops between the two dancers forms the leitmotif of the piece: at first their relationship seems to harden in a fraternal quarrel before they embark on a fantastic journey together.
Please draw your children´s attention to the fact that smoke, which is not poisonous, develops during the evening.

A Coproduction with Le Petit Théâtre de Lausanne (created October 25th 2017 at
Le Petit Théâtre de Lausanne), Jungspund - Theatre Festival for Young Audiences St.Gallen in the frame of Fund Young Audiences by Reso – Dance Network Switzerland. With the support of Pro Helvetia.
Cie Philippe Saire is governed by a joint support agreement between the City of Lausanne, Canton of Vaud and Pro Helvetia – Swiss Arts Council ; and is supported by Loterie Romande, Fondation de Famille Sandoz, Migros Culture Percentage, Corodis.
Cie Philippe Saire is in permanent residency at Théâtre Sévelin 36, Lausanne.
In the frame of PURPLE supported by the Capital Cultural Fund Berlin

Konzept und Choreografie: Philippe Saire
Choreografie in Zusammenarbeit mit den Tänzern: Philippe Chosson,
Mickaël Henrotay-Delaunay
Tänzer auf Tour: Mickaël Henrotay-Delaunay, Ismael Oiartzabal
Bühnentechnik: Léo Piccirelli
Requisite: Julie Chapallaz, Hervé Jabveneau
Ton: Stéphane Vecchione
Technische Leitung: Vincent Scal-bert
Konstruktion: Cédric Berthoud
Bühnenmeister: Vincent Scalbert
Musik: Peer Gynt, Edvard Grieg

Foto: Philippe Weissbrodt

Location

Uferstudios
Uferstraße 23
13357 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

Früher befanden sich in dem schlichten Klinkergebäude im Wedding die Werkstätten der Berliner Verkehrsbetriebe, seit 2010 jedoch dienen die atmosphärischen Räumlichkeiten Tänzern, Künstlern, Studierenden und Dozierenden als einzigartiger Ort des Ausprobierens, Produzierens und Studierens.

Die Uferstudios liegen direkt am Ufer des Flüsschens Panke und bestehen aus 16 großzügigen Studios, Künstlerateliers und Büros, die Künstlern, Tänzern und Choreographen viel Freiraum für die Entwicklung und Umsetzung neuer künstlerischer Ideen und Methoden bieten und langfristige Entwicklungschancen sichern. Auch als Ausbildungsstätte werden die Uferstudios vom Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) gern genutzt. Ein künstlerisches Miteinander, das auch das Publikum einschließt, wird von den Uferstudios gewollt und unterstützt.

Die Uferstudios sind ein außergewöhnlicher, lebhafter und aufregender Ort, welcher vor allem als Produktionsstätte für zeitgenössischen Tanz dient und von neuen Ausdrucksweisen und Konzepten lebt. Diese treten in den Studios miteinander in Kontakt, verbinden sich und stellen so ihrerseits wieder Inspirationen zu originellen und unkonventionellen Möglichkeiten der Umsetzung dar.